STADTMUSEUM AICHACH

Von Kühen, Kindern und Kirchen

Vortrag über die Ortsnamen des Altlandkreises Aichach

Wieso heißen Orte so, wie sie heißen? Dieser Frage geht Sarah Rathgeb in ihrem Vortrag „Von Kühen, Kindern und Kirchen. Die Ortsnamen des Altlandkreises Aichach“ nach. Dieser findet am Samstag, 17. Februar, im Sisi-Schloss im Aichacher Stadtteil Unterwittelsbach statt. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei. 

Sarah Rathgeb geht in ihrem Vortrag zunächst auf die Aufgaben der Ortsnamenkunde und Bedingungen zur Erstellung eines »Historischen Ortsnamenbuches von Bayern« ein und gibt einen kurzen Abriss über wichtige Quellen und Literatur in Bezug auf die Ortsnamenkunde, ehe sie ausgewählte Ortsnamen vorstellt und deutet.  Dazu stellt sie auch Originalurkunden und Wappen der Ortschaften vor. Außerdem geht sie der Frage nach, ob Ortsnamen „von oben“, also vorgegeben von einem Herrscher, oder „von unten“ entstehen, also von einem ortsansässigen Gründer oder einer Siedlergruppe. Abschließend präsentiert sie kurz die Ergebnisse ihrer bisherigen Untersuchungen zu den Ortsnamen im Altlandkreis Aichach vor. Dieser umfasst das Gebiet vor der Gebietsreform von 1972.

Sarah Rathgeb promoviert nach einem Master der Germanistik an der Universität Augsburg derzeit bei Prof. Dr. Klaus Wolf zum Ortsnamenbuch des Altlandkreises Aichach. Wolf, Professor für Deutsche Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit mit dem Schwerpunkt Bayern, spricht auch einige einführende Worte.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung