STADTMUSEUM AICHACH

Das Stadtmuseum Aichach

Das Stadtmuseum Aichach widmet sich auf rund 1.000 qm der Geschichte und Kultur der Stadt Aichach und ihres Umlandes. Der zeitliche Bogen erstreckt sich von den Anfängen der Stadt im Mittelalter bis hin zu den großen Veränderungen in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Neben der umfangreichen Dauerausstellung zeigt das Museum Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen.

Regelmäßig finden öffentliche Führungen, Vorträge und andere Veranstaltungen statt. 

 

Aktuell

Auszeichnung für "Heimatschatz"

Am 13. Juli 2018 erhielt das Stadtmuseum Aichach die Prämierung für einen „Heimatschatz“. Verliehen wurde die Urkunde von der Bayerischen Kunstministerin Prof. Dr. med. Marion Kiechle und vom Bayerischen Finanz- und Heimatminister Albert Füracker. Für das Stadtmuseum Aichach nahmen Justina Bayer und Christoph Lang den Preis entgegen.

Das Aichacher Objekt, das zum „Heimatschatz“ erhoben wurde, ist die Einquartierungszettelbahn, die der Aichacher Bräu und zeitweilige Bürgermeister Lorenz Aloys Gerhauser (1768-1837) während der Napoleonischen Kriege angelegt hatte. Diese rund 15 m lange und 1 m hohe Collage stellt eindrücklich die Kriegsbelastungen der Zivilbevölkerung vor Augen.

Heimatschätze (3).jpg





Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren