STADTMUSEUM AICHACH

Das Stadtmuseum Aichach

Das Stadtmuseum Aichach widmet sich auf rund 1.000 qm der Geschichte und Kultur der Stadt Aichach und ihres Umlandes. Der zeitliche Bogen erstreckt sich von den Anfängen der Stadt im Mittelalter bis hin zu den großen Veränderungen in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Neben der umfangreichen Dauerausstellung zeigt das Museum Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen.

Regelmäßig finden öffentliche Führungen, Vorträge und andere Veranstaltungen statt. 

 

aktuelles


kostenlose führung im stadtmuseum
Thema franzosenzeit

Sonntag, 3. Juli

 

1789 brach in Frankreich ein großer Aufstand aus, der Europa verändern sollte: Die Französische Revolution. Die europäischen Großmächte sahen eine Gefahr in den aufklärerischen Ideen aus Frankreich und schlossen sich zu einer Koalition gegen das revolutionäre Frankreich zusammen. In den folgenden Jahrzehnten wurde Europa vom Krieg beherrscht. So war Bayern Durchmarschgebiet für hunderttausende Soldaten. Die Truppen mussten sich aus dem Land verpflegen. Was die Aichcher damals zu leisten hatten und welche Auswirkungen die Kriege auf die Bevölkerung hatten, berichtet Erich Echter in einer Sonderführung durch das Stadtmuseum Aichach.

Die Führung beginnt um 14.15 Uhr im Eingangsbereich des Stadtmuseums und ist im regulären Eintrittspreis inbegriffen.

Bildnachweis: Stadtmuseum Aichach, Foto: Philipp Rein



NEUE SONDERAUSSTELLUNG "ERZÄHL DOCH MAL"
3. mai bis 3. august

 

Bewohner*innen mit Behinderung der CAB Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH aus Augsburg, Günzburg und Aichach geben in der Ausstellung „Erzähl doch mal“ Einblicke in ihr Leben. Es geht dabei nicht um Diagnosen und Symptome, sondern um Alltagsbegebenheiten, Erinnerungen, Träume und Wünsche. Die persönlichen Geschichten sind von politischen und gesellschaftlichen Einflüssen geprägt, die für Menschen ohne Behinderung meist nicht spürbar sind.

Die barrierearme Wanderausstellung entstand in Zusammenarbeit mit Studierenden des Lehrstuhls für Europäische Ethnologie/Volkskunde der Universität Augsburg. Menschen mit und ohne Behinderung erarbeiteten die Ausstellungsinhalte und Gestaltungselemente gemeinsam, somit fördert die Ausstellung Partizipation und Inklusion auf mehreren Ebenen.


 

corona-regeln:

Zum Schutz vor Infektionen dürfen Sie gerne beim Betreten der städtischen Museen auch weiterhin eine Maske tragen.