STADTMUSEUM AICHACH

Das Stadtmuseum Aichach

Das Stadtmuseum Aichach widmet sich auf rund 1.000 qm der Geschichte und Kultur der Stadt Aichach und ihres Umlandes. Der zeitliche Bogen erstreckt sich von den Anfängen der Stadt im Mittelalter bis hin zu den großen Veränderungen in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Neben der umfangreichen Dauerausstellung zeigt das Museum Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen.

Regelmäßig finden öffentliche Führungen, Vorträge und andere Veranstaltungen statt. 

 

aktuelles


weitere Veranstaltungsangebote finden Sie HIER.



RADELN VOm frühmittelalter zu den wittelsbachern

AICHACH - algertshausen - grubet - unterschneitbach - aichach
SAMSTAG, 03. juni, 13 - 17 UHR

Passend zur Ausstellung "Aichach - Wiege der Wittelsbacher" im FeuerHaus bietet das Stadtmuseum Aichach in Kooperation mit der vhs Aichach-Friedberg eine besondere Veranstaltung an! In einer gemeinsamen Radltour werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an die Originalschauplätze, die mit den Wittelsbachern noch heute in Verbindung stehen, geführt. An verschiedenen Stationen geben unsere Experten, Stadthexe Sabine Dauber und der Archäologe Emanuel Schormair, auf lebendige und amüsante Weise spannende Einblicke in die Geschichte der Wittelsbacher.

Station 1: Treffpunkt mit den Rädern beim FeuerHaus

Station 2: Gestartet wird mit einer kurzen Führung durchs Wittelsbacher Museum zum Thema Eisenerzabbau im Grubet.

Station 3: Über Algertshausen geht es weiter ins Herz des ehemaligen Eisenerzreviers. Neben einer Führung am archäologischen Freigelände, gehen wir ein Stück in den Wald und schauen uns die ehemaligen Pingen, aus denen das Eisenerz abgebaut wurde, an.

Station 4:  Nach einer Pause geht es dann über Unterschneitbach, mit Halt am Denkmal zur Schnaitbacher Einung, wieder zurück nach Aichach.

Die Kosten pro Teilnehmer betragen 15 €. 
Maximiale Teilnehmerzahl: 20 Personen.
Die Anmeldung erfolgt über die VHS Aichach-Friedberg.


DIE HIGHLIGHTS DES STADTMUSEUMS

SONNTAG, 07. MAI, 14:15 UHR  - KOSTENLOSE FÜHRUNG

Begeben Sie sich auf eine Zeitreise durch die Aichacher Stadtgeschichte und bestaunen Sie eines der ältesten Objekte im Museum: die sogenannten „Aichacher Löwen“. Einen rund sieben Zentner schwerer Stein, der erst 1976 bei der Renovierung der Stadtpfarrkirche entdeckt wurde. Schauen Sie auf eine Stippvisite bei Kaiser Ludwig dem Bayern vorbei, oder erfahren Sie was es mit dem „Boarisch G’wand“ auf sich hat. Außerdem lernen Sie ein weltweit einzigartiges Ausstellungstück kennen. Auf der 15 Meter langen Einquartierungszettelbahn des ehemaligen Bürgermeisters Lorenz Alois Gerhauser wird deutlich, welche Nöte und Sorgen die Aichacher
Bürger während der napoleonischen Kriege durchzustehen hatten.

Erich Echter, Mitglied im Freundeskreis des Stadtmuseums, nimmt Sie mit auf eine spannende Reise durch die Aichacher Geschichte.

Treffpunkt: Im Eingangsbereich des Stadtmuseums.
Eintritt und Führung sind kostenlos.


Autorenlesung mit Aenne Rappel

Sonntag, 25. Juni, 10:30 Uhr 

Die bekannte langjährige Aichacher Vorsitzende des Fördervereins
Aktion Jemenhilfe e.V. und der Jemen Kinderhilfe e.V. zählt wohl zu den aktivsten gemeinnützig arbeitenden Senioreinnen im weiten Umkreis. Nun hat die 88-jährige ihr Lebenswerk in einem Buch veröffentlicht.
Unter dem Titel "Hilfe für die Vergessenen" erzählt sie von Schicksalen und Tragödien, aber auch von tiefen Freundschaften und Erlebnissen der besonderen Art.

Am 25. Juni liest Aenne Rappel im Sonderausstellungsraum des Stadtmuseums aus ihrem Buch. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von der städtischen Musikschule Aichach.