STADTMUSEUM AICHACH

Aichach zur zeit der napoleonischen kriege

Die Zeit der Napoleonischen Kriege ist für Aichach intensiv dokumentiert. In seinem umfangreichen Nachlass berichtete der Aichacher Bräu und zeitweilige Bürgermeister Lorenz Aloys Gerhauser (1768-1837) ausführlich über die Geschehnisse seiner Zeit.

Einzigartig ist die Papierbahn, die Gerhauser aus rund 2000 einzelnen Einquartierungszetteln erstellte. Diese rund 15 m lange und 1 m hohe Collage führt eindrücklich die Kriegsbelastungen der Zivilbevölkerung vor Augen. Während der Kriegsjahre mussten die Bürger Bayerns die durchziehenden Truppen versorgen und beherbergen. Bei jeder Einquartierung wurde ein Belegschein ausgestellt, auf dem festgehalten wurde wie viele Soldaten, Offiziere, Pferde usw. verpflegt werden sollten. Gerhauser stellte im Laufe der Jahre diese riesige Collage zusammen, die in der Museumskonzeption nicht nur als besonderes Ausstellungsobjekt, sondern auch als Zeitstrahl für die Ereignisse verwendet wird.

 

Diese Seite teilen